19 Jan

Blogparade Koffein! – Die Zusammenfassung

Diese Zusammenfassung ist nicht allzu lang. Nicht überraschend, denn es gab nur wenige Teilnehmer. 😉 Dennoch wollte ich eben diesen Teilnehmern noch einmal ganz laut „DANKE“ sagen.

Hier sind sie nun, meine drei Teilnehmer und ihre koffeinhaltigen Blogposts.

 

Shelly Abdallah

Shelly Abdallah hat direkt als allererste einen Post zum Thema Koffein geschrieben. Genau wie ich braucht sie Kaffee direkt morgens zum Wachwerden und bezeichnet sich selbst als Kaffeetante. 🙂

Der Kaffeegenuss ist bei ihr „Ritual oder auch Gewohnheit“. Sie nutzt die Tasse zwischendrin gerne als „kleine Auszeit“. Solange der Kaffee nicht koffeinfrei ist – das mag sie nicht (ich kann’s verstehen!). Auch wenn es um Softdrinks und Energy Drinks geht, hat Shelly klare Favoriten. Lest ihren Post hier.

 

Alexander Liebrecht

Alexander Liebrecht hat Werbung für meine Blogparade gemacht (danke nochmal!). Aber sein Post geht über die Grenzen der Reklame hinaus. Er gibt nämlich eine Warnung, die ich in meinem Kaffee-Wahn vergessen hatte: „Ab 600 mg täglicher Koffein-Dosis kann es zur psychischen Abhängigkeit kommen.“ Diese Dosis kann besonders durch Koffeintabletten sehr schnell erreicht werden. Uuups… 😉

Energy Drinks konsumiert Alexander keine mehr. Und auch sonst weiß er, wie wichtig ein gemäßigter Kaffeekonsum ist: Er braucht zwar am Morgen seinen Kaffee, doch zu viel Koffein am Abend lässt ihn nicht schlafen. Hier geht es zu seinem Post.

 

Janina (von SOS Fernweh)

Janinas Einstellung zu Kaffee ist ein bisschen komplizierter – sie spricht sogar von einer Art Persönlichkeitsspaltung. Normalerweise bevorzugt sie nämlich schwarzen Tee oder Kakao. Aber auf Reisen erwacht… das Kaffeemonster! 😉

Während eines Praktikums in Budapest wurde Janina der Kaffee als Aufputschmittel Lebenselixier nahegelegt, um ihre Mischung aus Stadterkundung und Arbeitsalltag durchzuhalten. Obwohl sie den Geschmack damals furchtbar fand, hat sich das inzwischen gegeben. Zumindest, wenn Janina unterwegs ist: „Kaffee gehört für mich zum Reisen wie die Sonnencreme an den Strand.“ Für sie ist Kaffee also auch ein Zeichen, dass die Reise angefangen hat. Den Post gibt’s hier.

 

 

Vielen Dank an euch drei. Ich wünsche euch weiterhin guten Koffeingenuss zu den für euch besten Zeiten. Möge euer Kaffee nie kalt werden. Und übertreibt es nicht! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.