15 Feb

Nerd (X)OR Geek Revisited: Google Trends

Seit meinem Post „Nerd oder Geek: Was ist der Unterschied?“ am 14.11.2015 hat sich hier einiges getan. Zeit, sich noch einmal dem Thema Nerd/Geek zu widmen. Diesmal mit… Daten! Ha! Zur Verfügung gestellt von Google Trends.

Nerd (X)OR Geek Revisited: Google Trends

 

Gesammelte Daten gucken gehen: Google Trends

Google Trends stellt Daten zur Verfügung, die aus den Google-Suchen gewonnen werden:

Google Trends analysiert einen prozentualen Anteil der Suchanfragen in der Google Websuche, um die Anzahl der Suchanfragen in einem bestimmten Zeitraum zu ermitteln.

Beispiel: Bei einer Suche nach Tee in Schottland im März 2007 analysiert Trends einen Prozentsatz aller Suchanfragen nach „Tee“ innerhalb derselben Zeit- und Standortparameter. (Quelle.)

Außer Top-Listen, beispielsweise für vergangene Jahre, kann man sich hier auch seine eigenen Datensätze für Suchbegriffe zusammenstellen. Das habe ich für diesen Post getan.

Wichtig: Ich habe mich WIRKLICH bemüht, keine Daten falsch abzuschreiben. Falls mir das dennoch passiert sein sollte, schreibt mir einen Kommentar oder eine kurze Nachricht und ich korrigiere die Werte. 🙂

 

Beginnen wir mit „nerd“ versus „geek“: Weltweit, USA, Deutschland

Die Trendkurve für „nerd“ und „geek“ – unter Berücksichtigung weltweiter Daten – sieht folgendermaßen aus:

Die Darstellung ist schön und eindrucksvoll, zumindest, was den Unterschied zwischen „nerd“ (rot) und „geek“ (blau) angeht. Die Zahlen sind etwas verwirrend. Nehmen wir z.B. „Oktober 2015 – geek: 73, nerd: 63“. Das heißt NICHT, dass der Suchbegriff im Oktober 2015 nur in 73 respektive 63 Suchen verwendet wurde. Es handelt sich stattdessen um relative Werte. Google selbst sagt (Vollständiger Bericht -> Fragezeichen hinter Interesse im zeitlichen Verlauf):

Die Zahlen stellen das Suchinteresse relativ zum Höchstwert im Chart dar. Falls der Höchstwert der Suchanfragen für eine bestimmte Region und einen bestimmten Zeitrahmen bei 10% für „Pizza“ lag, würden wir diesen Prozentwert mit 100 bezeichnen. Diese Angaben spiegeln nicht das absolute Suchvolumen wider. Weitere Informationen

Dennoch lässt sich festhalten: Relativ gesehen ist der Begriff „geek“ häufiger in Suchanfragen verwendet worden als „nerd“. Zweimal war „nerd“ allerdings in Führung: Im März 2004 („geek“ 45, „nerd“ 63) und im Februar 2013 („geek“ 50, „nerd“ 76). Zwei weitere Male – im Juni 2008 („geek“ 60, „nerd“ 58) und im Oktober 2014 („geek“ 64, „nerd“ 63) – waren sie fast gleichauf.

Für die Vereinigten Staaten sind die Kurven ein bisschen näher beieinander:

In den USA liegt dennoch „geek“ in Führung. Hier überholte „nerd“ viermal: Im Oktober 2010 („geek“ 41, „nerd“ 42), Oktober 2012 („geek“ 43, „nerd“ 47), Oktober 2013 („geek“ 47, „nerd“ 51), Oktober 2014 („geek“ 50, „nerd“ 51). Zweimal ist der „nerd“-Wert fast gleichauf mit dem „geek“-Wert: Im Oktober 2011 („geek“ 51, „nerd“ 50) und im Oktober 2015 („geek“ 56, „nerd“ 55).  Der absolute Nerd-Monat scheint also der Oktober zu sein. 😉

 

Gucken wir uns mal die (von 2013 abgesehen) ereignislosen Kurven für Deutschland an:

Bis 2008 tut sich hierzulande nicht wirklich viel. Ab April 2008 gehen die Kurven dann auseinander. Überraschenderweise führt „nerd“, wenn auch im einstelligen bis niedrigen zweistelligen Bereich. In der Zeit von Dezember 2012 bis März 2013 passiert dann irgendetwas: Im Dezember ist das Verhältnis „geek“ 5 und „nerd“ 12, im Januar 2013 „geek“ 4 und nerd „24“. Im Februar plötzlich „geek“ 5 und „nerd“ 100. Und im März dann wieder „geek“ 4 und „nerd“ 17.

 

Holt den Plural raus: „nerds“ versus „geeks“ – Weltweit, USA, Deutschland

Gehen wir mal davon aus, dass es Menschen gibt, die nicht nur im Singular suchen, sondern auch im Plural. Solche Leute soll es ja geben. 😉

Weltweit:

Beide Suchbegriffe liegen ab 2010 recht nah beieinander. Der Begriff „geeks“ führt bis ins Jahr 2012 hinein durchweg, danach toppt „nerds“ die Kurve im: Januar 2013 („geeks“ 67, „nerds“ 75), Februar 2013 („geeks“ 61, „nerds“ 81), März 2013 („geeks“ 59, „nerds“ 65), Februar 2014 („geeks“ 53, „nerds“ 59), Oktober 2014 („geeks“ 46, „nerds“ 52), Januar 2015 („geeks“ 50, „nerds“ 53), Februar 2015 („geeks“ 45, „nerds“ 53), März 2015 („geeks“ 43, „nerds“ 51), September 2015 („geeks“ 40, „nerds“ 45), Oktober 2015 („geeks“ 41, „nerds“ 55), November 2015 („geeks“ 41, „nerds“ 48), Dezember 2015 („geeks“ 47, „nerds“ 50). Uffff….. Definitiv öfter als bei der Suche nach dem Singular.

Vereinigte Staaten:

Diese Kurven ähneln den weltweiten sehr stark. Der Suchbegriff „nerds“ liegt in Führung in folgenden Monaten: Januar 2013 („geeks“ 82, „nerds“ 100), Februar 2013 („geeks“ 74, „nerds“ 98), März 2013 („geeks“ 68, „nerds“ 73), Februar 2014 („geeks“ 63, „nerds“ 70), Oktober 2014 („geeks“ 51, „nerds“ 58), Januar 2015 („geeks“ 58, „nerds“ 60), Februar 2015 („geeks“ 52, „nerds“ 59), März 2015 („geeks“ 49, „nerds“ 55), September („geeks“ 42, „nerds“ 46), Oktober 2015 („geeks“ 43, „nerds“ 61) und im November 2015 („geeks“ 44, „nerds“ 51).

Deutschland:

Wie bei der Singular-Suche führt in Deutschland auch beim Plural der Begriff „nerds“ vor „geeks“. Allerdings nicht immer mit großem Vorsprung. Wirklich klar auseinander gehen die Kurven hier erst ab August 2009 („geeks“ 19, „nerds“ 20) und September 2009 („geeks“ 15, „nerds“ 29). Im Februar 2011 sind die Werte noch einmal nahezu ähnlich („geeks“ 30, „nerds“ 28). Im Februar 2013 („geeks“ 22, „nerds“ 100) gibt es auch hier einen erstaunlich hohen Ausschlag  der Kurve.

 

Und was lernen wir daraus?

Kurz gesagt: Überwiegend scheint „geek“ bzw. „geeks“ zu führen. Im Februar 2013 liegt sowohl „nerd“ als auch „nerds“ in Führung (von der USA-Kurve für „nerd“ mal abgesehen). Besonders deutlich ist das an den Werten für Deutschland zu sehen. Allgemein liegt in Deutschland seit ein paar Jahren allerdings „nerd“ beziehungsweise „nerds“ in Führung. Und: Zumindest in den USA steigt seit einigen Jahren jedes Jahr im Oktober die Suchanfragenmenge für „nerd“ beziehungsweise „nerds“ so sehr an, dass man es an den Kurven ablesen kann.

 

Jetzt nochmal als Diagramme…

Die Daten der Diagramme stammen aus dem Zeitraum Januar 2004 bis heute. Verwendet habe ich bei Google Trends angegebene Durchschnittswerte für die jeweiligen Regionen und Suchbegriffe.

"nerd" versus "geek": Suchen im Singular

„nerd“ versus „geek“: Suchen im Singular

 

"nerds" versus "geeks": Die Pluralsuche

„nerds“ versus „geeks“: Die Pluralsuche

 

Für die folgende Übersicht habe ich die Durchschnittswerte von Google Trends für „nerd“ und „nerds“ beziehungsweise „geek“ und „geeks“ addiert, anschließend die Summen halbiert. Es handelt sich also um die Durchschnittswerte der Durchschnittswerte. 🙂

"nerd"/"nerds" versus "geek"/"geeks": Durchschnittswerte der Durchschnittswerte

„nerd“/“nerds“ versus „geek“/“geeks“: Durchschnittswerte der Durchschnittswerte